Make the happy face!

Arbeit ist doch was Schönes, nicht nur Gottfried Benn wusste das. Am allerschönsten ist Arbeit, wenn alle anderen Menschen frei haben.

Linda Frömtner, Lehrling im dritten Lehrjahr in der Total-Tankstelle am Zeitzer Kleefeldplatz, meinte lachend ganz spontan: „Kein Problem, ob ich nun zu Hause rumsitze, da kann ich ganz gut auch hier sein, unter Leuten.“ Es macht der Rehmsdorferin richtig Spaß, zu tun zu haben, wenn andere feiern.

Tankstelle – place to be! Die Sinnlosigkeit der Existenz hinter dem Tresen darf jedoch niemals im Zentrum stehen.

Zum Ausruhen kommen die beiden Frauen allerdings nicht. „Es wird auch getankt, klar, aber vor allem ist das Shop-Angebot gefragt“, meint Linda Frömtner. Morgens und vormittags sind es hier in der Regel Brötchenkäufer, denn die sind wie Gebäck und echte Buttercroissants hier auch an den Feiertagen zu haben. Gefragt sind natürlich Zigaretten, aber selbst bei Schnee und Minusgraden wird auch Eis gekauft. Mancher kommt auch vorbei, um einen Kaffee zu trinken.

Los ist im Prinzip nichts, aber langweilig, nein, langweilig ist das alles nicht.

„Getankt wurde vor allem Heiligabend noch einmal, heute kommt zwar auch der eine oder andere, aber nicht so viel.“ Sie findet ja, dass es in diesem Jahr etwas ruhiger sei, weil es sich eigentlich nur um ein verlängertes Wochenende handele. Aber langweilig wurde es nicht.

Natürlich kommen auch am Weihnachtstag viele Stammkunden, die sich sowieso hier wohlfühlen, nicht zuletzt, weil sie alle ein freundliches Gesicht und ein herzliches Lächeln gratis dazubekommen. Auch – oder gerade – am Feiertag. Es stürmte allerdings auch niemand in den Tankstellenshop, weil er etwas vergessen hatte oder dringend Frostschutzmittel brauchte. Alles im Rahmen.

Außerhalb des Rahmens wäre es, den Rentnern, die zum Kaffee trinken in eine Tankstelle fahren, in die Fresse zu hauen. Und anschließend das Frostschutzmittel drüber zu schütten. Mit einem Lächeln geht alles…